💪🏻 Was machen die JuNa?

Mit dem Programm „Junge Naturwächter Sachsen“ sollen Kinder und Jugendliche für den Naturschutz begeistert und zu kleinen und großen „Fachleuten“ ausgebildet werden. Vielleicht werden sie später sogar als Naturschutzhelfer aktiv? Diese werden überall gebraucht. Sie beobachten die Natur, informieren über sie und sind wichtiger Teil des Naturschutzes in Sachsen. So unterstützen die Naturschutzhelfer auch bei Kartierungsaufgaben oder übernehmen die Betreuung für besondere Schutzgebiete.

Für Kinder und Jugendliche kann es eine spannende Aufgabe sein, die Naturschutzhelfer bei ihrer Arbeit zu begleiten und zu unterstützen. Sie lernen dabei, viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten genau zu beobachten und zu bestimmen. Wer sich gut in der Natur auskennt, kann diese wertschätzen und seinen Mitmenschen – Eltern, Großeltern, Nachbarn, Freunden – eine Menge darüber erzählen.

Was beinhaltet das Curriculum?

Mit dem Programm Junge Naturwächter Sachsen ist ein Curriculum entwickelt worden, mit welchem Fachleute (Naturschutzstationen, Umweltbildner, Naturschutzhelfer, Lehrer, …) Naturschutzgruppen nachhaltig und langfristig leiten können. Im Curriculum sind alle für die Ausbildung wichtigen Themen zusammengestellt, welche die Kinder im Rahmen von Grund- und Aufbaumodulen abwechslungsreich erlernen. Dabei stehen das gemeinsame Erlebnis, Entdeckungen, Forscheraufgaben und Teamspiele ganz weit im Vordergrund und sollen für den Naturschutz begeistern.

Themen des Curriculums:

  • Flora
  • Fauna
  • Hilfsmittel zur Erkundung, Bestimmung und Dokumentation von Flora und Fauna
  • Verhalten/Aufenthalt in der Natur
  • Naturschutz
  • Möglichkeiten einer ökologischen Lebensweise
  • Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Lebensraum
  • Dokumentation von Naturerfahrungen

Für das Programm Junge Naturwächter steht ein Handlungsleitfaden zur Verfügung, der den umsetzenden Akteuren wichtige Hinweise zur Planung und Durchführung einer Naturschutz-Gruppe gibt. Unabhängig davon, ob diese Naturschutzgruppe sich im Rahmen einer Schulveranstaltung (GTA) trifft, wöchentlich oder monatlich zusammenkommt, in der Naturschutzstation ihre Basis hat oder mit einem Umweltbildner und Naturschutzhelfer unterwegs ist, der Handlungsleitfaden gibt für alle Varianten wertvolle Tipps und Anregungen.