Eigentlich war es bei den Naturwächtern Partheland geplant, sich das letzte mal im Jahr in der Naturschutzstation zum Thema Plastik, Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit zu treffen und dabei in gemütlicher Runde Kinderpunsch & Kekse zu verzehren. Doch aufgrund der pandemischen Lage haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, das Treffen erstmal zu verschieben. Doch ganz so sang- und klanglos konnten wir unsere JuNas dann doch nicht in die Weihnachtsferien entlassen. Daher haben wir überlegt, wie wir die Gemütlichkeit, ein wenig Naturforschererlebnis sowie das Thema Nachhaltigkeit zu den Kindern nach Hause bringen könnten. Dabei rausgekommen ist eine Winter-Naturforscherkiste. Für die Gemütlichkeit gab es eine Brownie-Backmischung in wieder verwendbaren Schraubgläsern, für das Naturforschererlebnis gab es Zweige von verschiedenen Nadelbäumen (die wirklich herrlich geduftet haben) inclusive dichotomen Bestimmungsschlüssel, sowie ein kleines Nussrätsel. Zum Thema Nachhaltigkeit haben wir mit dem Umweltinformationszentrum (UiZ) kooperiert, die uns wirklich tolle, interaktive, altersgerechte Informationsmaterialien (sowohl für die Eltern als auch für die Kinder) sowie nachhaltige Gimmicks wie z.B. einen Fahrradsattelüberzug, der aus alten PET-Flaschen hergestellt wurde, oder Kulis aus Weizenstroh. So lässt sich die Zeit bis zu unserem nächsten Treffen im Januar, bei dem wir ein Insektenhotel befüllen wollen, hoffentlich gut überbrücken.

Verantwortlich für den Beitrag und Ansprechpartnerin in der Naturschutzstation Partheland ist Julia von Braak. Ihr erreicht sie hier:

Naturschutzstation Partheland
Sommerfelder Str. 71
04316 Leipzig

📞 0341 5500949-4 oder 📞 Mobil 015752128547
📧 info@zv-parthenaue.de oder 📧 umweltbildung@zv-parthenaue.de

Im Juni 2021 ging eine neue Kinderrubrik auf der Webseite der NABU Naturschutzstation „Stadt und Aue Leipzig“ an den Start. Es gibt viele Interessenten für eine Kindergruppe, aber die personellen Kapazitäten für eine sich regelmäßig treffende Gruppe sind derzeit leider noch nicht gegeben. Damit die wissbegierigen Kinder nicht enttäuscht sein müssen, dass es derzeit vor Ort noch keine Aktionen gibt, hat sich der NABU Regionalverband Leipzig etwas Besonderes ausgedacht: eine neue Rubrik auf der Webseite der Naturschutzstation Stadt und Aue Leipzig! Hier gibt es jeden Monat ein neues Thema und einen kleinen Auftrag zum Mitmachen oder Nachmachen. Das können mal Aufträge zum Basteln, zum Forschen oder zum Schutz der Natur sein – ein richtiges Entdeckerparadies für junge Naturschützer! So lernen die Kinder jeden Monat etwas Neues über die Vielfalt der Natur, ihre verschiedenen Lebensräume und die darin lebenden Tier- und Pflanzenarten. Sie erhalten zum einen interessantes Faktenwissen und werden zum anderen dazu animiert sich in der Natur auf Forschermissionen zu begeben und aktiv zu werden. Die Ergebnisse der Monatsaufträge können bis Ende des Monats per Mail eingesendet werden und werden dann auf der Webseite veröffentlicht. Auch Kinder aus anderen Regionen Sachsens sind herzlich eingeladen sich an den Monatsaufgaben zu beteiligen.

Infos zu der neuen Kinderrubrik sind zu finden unter: https://nabu-stadt-und-aue.jimdofree.com/umweltbildung/monatsauftrag/

Für die Aktion verantwortlich und ans Ansprechpartnerin zur Verfügung steht Luise Winkler von der

NABU-Naturschutzstation Stadt und Aue Leipzig
Corinthstraße 14
04157 Leipzig

Die Beteiligung am ersten landesweiten Tag der Jungen Naturwächter war beispielhaft. 29 JuNa-Einrichtungen und Naturschutzstationen haben ein Programm geplant, bei dem die Jungen Naturwächter Arten finden, kartieren und dokumentieren konnten. Mehr als 500 Kinder und Jugendliche haben sich angemeldet – eine Ressonanz, über die wir uns besonders freuen und allen beteiligten Akteuren dafür danke sagen möchten.

Adonisjungfern, Spitzschlammschnecken, Gelbrandkäfer und viele Arten mehr mit interessanten Namen dokumentierten die Jungen Naturwächter zum Beispiel am Teich in der Naturschutzstation Weiditz. An anderer Stelle wurden Vögel beringt und deren Vorkommen dokumentiert. Aber auch Pflanzen- und Pilzarten sind unter die Lupe genommen worden. „Die Natur ist wichtig. Dafür will ich etwas tun“ so das Fazit einer Schülerin aus dem Landkreis Zwickau, die sich ebenfalls am Tag der Jungen Naturwächter beteiligte und schon lange in der JuNa-Gruppe im Rödlitztal mitwirkt.

So ist hoffentlich der Beginn einer schönen Tradition gestartet, sich einmal jährlich zu treffen und als Junge Naturwächter Aufmerksamkeit zu bekommen. So auch an alle JuNas: danke, dass ihr dabei gewesen seid 🙂

Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, hat der NABU, Naturschutzbund , bundesweit aufgerufen, sich an der Zählaktion der Stunde der Gartenvögel in der Zeit vom 13.bis 16.05.21 zu beteiligen.

Da das im Freien stattfindet, konnten wir auch unsere AG- Kinder für den Samstagvormittag einladen , gemeinsam mit dem Vogel-Experten Herrn Schultz und Herrn Hoffmann vom NABU, in unserem Gelände der Station , eine Stunde lang die Vögel zu zählen.

Gut ausgerüstet mit Ferngläsern und Bestimmungsbüchern gingen wir zu unseren Beobachtungspunkten.

Amseln, Blaumeisen, Kohlmeisen, Stare, Tauben , Sperlinge und Mauersegler , davon haben wir einige gesehen.
Spannend war zu beobachten, wie ein Schwarzspecht in seine Baumhöhle flog.

Gesehen haben wir ihn nicht, aber ganz deutlich sein „Huhu,huhu…”gehört, den Ruf des Wiedehopfs, ebenso den Kuckucksruf.

Auch Gartenrotschwanz und Hausrotschwanz waren nur einmal vertreten.

Schnell verging die eine Stunde und wir trafen uns wieder auf der Freifläche und trugen die Ergebnisse von unseren Zähllisten zusammen, die Carsten dann zum zentralen Zählportal meldete.

Nach einer kurzen Vesperpause konnten sich alle noch ein Vogelbüchlein für die Hosentasche falten und einen Vogel in Filztechnik gestalten.
So verging auch die zweite Stunde wie im Fluge und allen Beteiligten hat der Samstagvormittag viel Freude bereitet.

Verantwortlich für den Beitrag, das Foto und Ansprechpartnerin für die JuNa-Gruppe in Weißwasser ist:

Frau Margit Müller an der Naturschutzstation Muskauer Heide

Prof.-Wagenfeld-Ring 130

02943 Weißwasser

lwn@station-weisswasser.de